Nach oben

Australien

Lernen mit Niveau – zwischen Outback und Koalas in Australien

Australien – das Land der Sonne, der Koalas und Kängurus, des riesigen Outbacks und der weiten Strände. Ein hohes Bildungsniveau, bei dem die persönliche Entwicklung genauso viel zählt wie die akademische, lockt immer mehr ausländische Schüler nach Australien.

Noch heute ist der Einfluss der britischen Kolonialmacht im australischen Schulsystem zu erkennen. Ein traditionell starkes Privatschulwesen prägt die Bildungspolitik in Australien. Anders als in Deutschland ist somit ein Großteil der Schüler in Privatschulen untergebracht. Oft zählt eine Schule so nur wenige hundert Schüler. Eine optimale Betreuung soll in Australien durch kleine Klassen und qualifizierte Lehrkräfte gewährleistet werden. Häufig gehören auch Sozialarbeiter und Psychologen zum Team der Privatschulen in Australien.

Internat in Australien

Es mag manche an „Hogwarts“ erinnern: Schuluniformen sind obligatorisch und identifizieren die Träger in Australien auch außerhalb der Unterrichtszeit jederzeit als Schüler einer bestimmten Schule. Eine Schuluniform spiegelt in Australien den Ausdruck von Tradition, Werten und Verbundenheit zu der jeweiligen Schule wider.

Disziplin wird auch in anderen Bereichen des Schullebens in Australien groß geschrieben. Strikte Regeln, individuelle Betreuung und ein anspruchsvolles akademisches Programm, sollen den Schüler auf persönlicher und schulischer Ebene in Australien zum Erfolg führen. Hierbei spielt in Australien auch die sportliche und künstlerische Erziehung eine große Rolle. Kennzeichnend ist in Australien zudem die hohe Anzahl an reinen Jungen- und Mädchenschulen. Viele der Privatschulen in Australien befinden sich in kirchlicher Trägerschaft.

Autralien: Unterschiede im Schulsystem

Die Schulpflicht in Australien besteht vom sechsten Lebensjahr bis einschließlich dem 15. Lebensjahr. Anders als im deutschen Schulsystem gibt es in Australien keine Aufteilungen in Haupt- und Realschule und Gymnasium. Die Primary School und Junior Secondary School umfasst in Autralien zehn Schuljahre; danach können die Schüler eine berufliche Ausbildung anstreben. Die meisten Schüler besuchen in Autralien allerdings anschließend die elfte und zwölfte Klasse der Senior Secondary School, um ein Hochschulstudium zu absolvieren.

Kosten für internationale Schüler höher als für nationale

Bildung gehört in Australien zu einem wichtigen Exportmarkt der australischen Wirtschaft. Ausländische Schüler sind in Australien erwünscht und werden mit einem hohen Bildungsstandard begrüßt. Doch im Gegenzug sind in Australien für Schüler und Studenten aus dem Ausland die Schul- und Studiengebühren meist höher als für nationale Schüler. Die konkreten Kosten variieren von Schule zu Schule.

Planung rund um den Kanada-Aufenthalt

Als Zugangsvoraussetzungen können kanadische Internate spezielle Zugangsprüfungen oder bestimmte Nachweise verlangen, wie zum Beispiel einen Sprachtest. Um die genauen Zulassungsbedingungen einer Schule zu erfahren, ist es ratsam, sich an die Aufnahmeämter („admission office“) der Schule zu wenden. Das Mindestalter für internationale Schüler liegt in der Regel bei 15 Jahren. Auch Formalitäten wie Visum- oder Reisepassbeantragung sollten bei der Planung berücksichtigt werden.

Wie kann ein Aufenthalt im Internat in Australien geplant werden?

Besonders beliebt ist ein einjähriges Austauschjahr nach der zehnten Klasse. Ausländische Schüler werden ihrem Notendurchschnitt entsprechend in der Oberstufe eingestuft. Wer das Abitur in Australien erwerben möchte, hat die Möglichkeit, das Internat auch länger zu besuchen. Für finanzielle Unterstützung sorgen Stipendien, die besonders begabte oder engagierte Bewerber bezuschussen. Für den Austauschauenthalt in Australien ist eine einjährige Planungszeit zu empfehlen. Neben der Schulwahl in Australien müssen beispielsweise auch der Flug sowie das Visum organisiert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Buchtipps

Bücher zur Schule

Ratgeber Internat Download