Zum Hauptinhalt springen

Schule Schloss Salem

Schule Schloss Salem gemeinnützige Betriebsgesellschaft mbH


Kontakt

Aufnahmeleitung
Telefon: +49 7553 919-352
E-Mail: aufnahme@schule-schloss-salem.de

Adresse

Schlossbezirk
88682 Salem

Internatsinfos

Anbietername
Schule Schloss Salem
Adresse
Schlossbezirk
88682 Salem
Bundesland
Baden-Württemberg

Internat für
Mädchen 5. - 12. Klasse, Jungen 5. - 12. Klasse
Schulform
Gymnasium, Internationale Schule, Aufbaugymasium
Träger
Schule Schloss Salem gemeinnützige Betriebsgesellschaft mbH
Verband
keine Angabe
Internatsplätze
600
Schüler
600

Dieses Internat bietet auch eine Schule für externe Schüler an.

Schule Schloss Salem

Die Schule Schloss Salem, gegründet 1920, ist eines der renommiertesten Internatsgymnasien in Deutschland. Mit einem umfassenden Bildungsangebot, das von der Jahrgangsstufe 5 bis zum Abschluss reicht, setzt Salem auf ganzheitliche Pädagogik. Die Schule bietet das deutsche Abitur sowie das International Baccalaureate (IB) an und legt großen Wert auf individuelle Förderung, soziales Lernen und die Entwicklung von Gemeinschaftssinn. Schülerinnen und Schüler aus über 40 Ländern profitieren von einem vielfältigen Curriculum, das akademische Exzellenz, künstlerische und musische Bildung, sowie Sport und soziales Engagement vereint.

Kurzprofil

Wohnform
Doppelzimmer, 3 bis 4-Bett-Zimmer
Heimfahrtmögl.
individuell
Ausrichtung
Reformpädagogik, musisch-künstlerisch, mathematisch-naturwissenschaftlich, sprachlich
Kosten
€ 4.080 - 4.530 pro Monat Kostenbemerkung
Kostenbemerkung
Das Schul- und Internatsgeld variiert je nach Schulstufe, Angebot und Leistung.
Mögl. Abschlüsse
Abitur, International Baccalaureate
Klassenstärke
10
Fremdsprachen
Chinesisch, Englisch, Französisch, Latein, Spanisch
Internatsportrait
Leitbild

„Gebt den Kindern Gelegenheit, sich selbst zu entdecken“

Die Schule Schloss Salem wurde 1920 von den Reformpädagogen Kurt Hahn, Prinz Max von Baden, Karl Reinhardt und Marina Ewald gegründet. Kurt Hahn gilt bis heute als Spiritus Rector unserer Schule. Er stellte die „7 Salemer Gesetze“ auf, die auch heute noch den Anspruch und die Aufgabe Salems bestimmen. Basierend auf traditionellen Werten, stehen die Gesetze ganz im Zeichen unserer ständig komplexer werdenden Lebenswelt:

  1. Gebt den Jugendlichen Gelegenheit, sich selbst zu entdecken.
  2. Sorgt dafür, dass Jugendliche Erfolg und Niederlage erleben.
  3. Schafft den Jugendlichen Gelegenheiten, sich über die gemeinsame Sache selbst zu vergessen.
  4. Schafft Zeiten des Schweigens – schafft Raum für Sammlung.
  5. Übt die Vorstellungskraft, die Fähigkeit vorauszuschauen und zu planen.
  6. Nehmt Spiel und Sport ernst, aber lasst sie nicht beherrschend sein.
  7. Befreit die Kinder der Reichen und Einflussreichen von dem lähmenden Bewusstsein ihrer Bevorzugung.

Persönlichkeiten bilden – mit Mut und Vertrauen

Die Persönlichkeit der uns anvertrauten Schüler:innen in den Mittelpunkt unserer Arbeit zu stellen, hat in Salem Tradition. Wir fördern und fordern sie, und wir unterstützen sie dabei, ihre Stärken und Interessen zu entdecken und zu entfalten, gemäß dem Motto: Persönlichkeiten bilden mit Mut und Vertrauen.

Diese Maxime richtet sich jedoch nicht nur an die Schülerschaft, sondern auch an das Kollegium. Alle Verantwortlichen begleiten die Jugendlichen, damit diese Vertrauen in ihre Fähigkeiten und den Mut entwickeln, um sich den Herausforderungen des Lebens zu stellen.

Warum ist uns neben einer qualitativ hochwertigen akademischen Ausbildung das Internat als Lebensform so wichtig?

Das Internat ist das Herzstück der Salemer Pädagogik: Hier werden die Werte der Salemer Gemeinschaft im engen Zusammenspiel der Schüler-, Lehrer- und Mentorenschaft sowie den Eltern vermittelt und aktiv gelebt. Dabei ist eine wechselseitig wertschätzende Beziehung aller Menschen Grundlage des Zusammenlebens. Die Schüler:innen lernen unter Gleichaltrigen und Erwachsenen, mit der realen Lebenswelt umzugehen. Im geschützten Bereich des Internats können sie sich ausprobieren, aus Fehlern lernen und Selbstbewusstsein aufbauen – sei es im Unterricht, in den Diensten, Innungen und Musen, aber auch bei der Ausübung ihrer Ämter, in der Schülermitverantwortung sowie im Rahmen der Salemer Erlebnispädagogik. Dabei bemühen wir uns stetig, den besonderen Wohn- und Lernort „Internat als Lebensform“ gemeinsam mit den dort Arbeitenden und Lernenden zu überprüfen und zu verbessern.

Tradition im Zeichen einer neuen Generation

Vor dem Hintergrund unseres traditionsbedingten Selbstverständnisses ist es für uns ebenso wichtig, den Kontext des Lebensgefühls der heutigen Generationen im Auge zu behalten. So wollen wir die uns anvertrauten Jugendlichen stärken und aufkommende Herausforderungen vorbereiten, damit sie eines Tages Verantwortung für sich und auch für andere und für das gesellschaftliche Gemeinwesen als Ganzes übernehmen können. Schließlich gründete Kurt Hahn bewusst eine „Schule als Staat“, in der die Jugendlichen nicht nur ihre Rechte, sondern auch ihre Pflichten wahrnehmen lernen. Neben einer Haltung der Wahrhaftigkeit sollen sie auch Zivilcourage entwickeln sowie den Mut, für das als Recht erkannte einzustehen. Für diesen Prozess haben wir einen „Salemer Wertekompass“ gestaltet, der auf drei zentralen anthropologischen Faktoren beruht:

Verantwortung – Beziehung – Selbstentfaltung

Das tägliche Schul- und Internatsleben wird maßgeblich von diesen drei Begriffen bestimmt. Dabei müssen alle Verantwortlichen stets prüfen, ob unsere strukturellen, personellen und organisatorischen Rahmenbedingungen diesem Bildungsauftrag angemessen sind oder einer Anpassung bedürfen. Ausgetretene Pfade sind bequem, können aber auch ins Gestrige zurückführen. Darum müssen wir mit dem Blick in die Zukunft gerichtet unserem anspruchsvollen Bildungsauftrag immer wieder aufs Neue gerecht werden, damit Salem auch weiterhin positiv auf die Gesellschaft einwirken kann.

Schwerpunkte
  • Demokratieerziehung: Eine tragende Säule der Salemer Erziehung ist seit jeher die Erziehung zur Verantwortung. Die Schülermitverantwortung (SMV) stand daher schon im Fokus der Schulgründer und wird auch heute noch in allen Jahrgangsstufen gefördert. Die Schülerinnen und Schüler lernen – ihrem Alter angemessen – Verantwortung nicht nur für sich selbst, sondern für die gesamte Gemeinschaft der Lehrenden und Lernenden zu übernehmen.
  • Outdoor Education: Das Curriculum der Erlebnispädagogik an der Schule Schloss Salem wird bis heute inspiriert von den erlebnispädagogischen Grundgedanken des Schulgründers Kurt Hahn. Erklärtes Ziel ist es, dass jede Schülerin und jeder Schüler im Laufe der Salemer Schulzeit an verschiedenen Outdoor Education-Veranstaltungen teilnimmt. Ein besonderes Highlight im Hinblick auf die Erlebnispädagogik ist die Outward Bound-Expedition in der Jahrgangsstufe 9. Hier fährt der gesamte Jahrgang für zehn Tage in die Wildnis Norwegens. 
  • Internationalität: Zum 80. Geburtstag von Kurt Hahn im Juni 1966 wurde Round Square von Jocelin Winthrop-Young in Salem gegründet. Dieser Zusammenschluss von Internatsschulen auf der ganzen Welt legte einen wichtigen Grundstein für die Internationalität Salems, die heute in Form des International Baccalaureate, einer internationalen Schüler- und Lehrerschaft und einem weit ausgestalteten System des weltweiten Schüleraustauschs ihren Ausdruck findet. 
  • Dienste: Verantwortung für andere zu übernehmen gehört zum Kern der Salemer Erziehung. Schwächeren und in Not geratenen Menschen zu helfen, erfordert jedoch nicht nur Einsatzbereitschaft, sondern auch besondere Kenntnisse. Jede Schülerin und jeder Schüler absolviert daher unter anderem eine vom Sanitätsdienst organisierte Erste-Hilfe-Ausbildung.
  • Handwerk: Die Salemer Innungen basieren auf einem handwerklichen Lehrberuf. Inhaltlich orientieren sie sich an den Ausbildungsinhalten des jeweils ersten Lehrjahrs. Schwerpunkt ist die Förderung der handwerklichen bzw. kreativen Fähigkeiten. Die Teilnahme ist für die Schüler:innen der 7. und 8. Klassen verpflichtend.
  • Musen (Kunst, Musik, Theater): In der Salemer Internatserziehung und für die Persönlichkeitsentwicklung spielen die Aktivitäten außerhalb des Unterrichts eine wichtige Rolle. So haben die Kinder und Jugendlichen hier vielfältige Möglichkeiten, um sich in den unterschiedlichsten Bereichen auszuprobieren, Neigungen sowie Talente zu entdecken und diese stetig weiterzuentwickeln.
  • Sport: Zum ganzheitlichen Erziehungskonzept gehört auch die Förderung der körperlichen Leistungsfähigkeit. Daher muss jede Salemer Schülerin und jeder Salemer Schüler als Ergänzung zum regulären Sportunterricht mindestens einen weiteren Sportkurs belegen. Die Voraussetzungen hierfür sind ideal. 
Geschichte
Die Schule Schloss Salem wurde im April 1920 von Prinz Max von Baden, Karl Reinhardt und Kurt Hahn in Salem gegründet.

Die Gründer gaben der Schule von Beginn an ein reformpädagogisches Profil, das, bei aller notwendigen Modernisierung von Erziehung und Unterricht, bis heute bestimmend ist.
Salem ist seit seiner Gründung koedukativ.
Die Erlebnispädagogik, die Idee der Dienste an der Gemeinschaft und der Mitgestaltung des Internats durch die Schüler sind für Hahn Bedingung für eine Erziehung zur Verantwortung gewesen.

Wenn Sie mehr über die Geschichte Salems erfahren möchten, besuchen Sie unsere Website: https://www.schule-schloss-salem.de/de/ueber-salem/historie/
Kooperationen
  • Duke of Edinburgh's International Award
  • Outward Bound
  • Model United Nations
  • International Court of Justice 
  • IB World Schools
  • Schule ohne Rassismus
  • Global Education Benchmark Group
  • CIS
Weitere Kooperationen, Partner und Mitgliedschaften finden Sie auf unserer Website: https://www.schule-schloss-salem.de/de/ueber-salem/partner-kooperationen-und-mitgliedschaften/
Internatsleben
Betreuung
  • Die Schüler:innen sind geschlechtergetrennt in Doppeljahrgängen (5/6, 7/8, 9/10) auf sogenannten Internatsflügeln untergebracht und werden dort von pädagogisch ausgebildeten Mentor:innen betreut. 
  • Die Kommunikation im Schul- und Internatsalltag ist bilingual (deutsch/englisch) organisiert. 
  • Die Lernenden profitieren besonders von kleinen, koedukativen Klassen im deutschen und internationalen System von max. 17 Schüler:innen pro Klasse.
Angebote und Freizeit
Salem bietet ein umfangreiches außerschulisches Angebot, das von vielfältigen Sport- und Outdoor-Möglichkeiten bis hin zu musischen und kulturellen Aktivitäten reicht. Hinzu kommen Ausflüge in die Bodenseeregion sowie Ski- und Wanderfahrten nach Österreich und in die Schweiz.
Wochenende und Ferien
  • Die Wochenenden verbringen die Schüler:innen entweder alle gemeinsam (Salemer Wochenende) auf dem Schlossgelände oder bei verschiedenen Unternehmungen. Es besteht auch die Möglichkeit, das Wochenende bei der Familie zu verbringen. 
  • Durch den Unterricht am Samstag erhalten die Salemer Schüler:innen ca. 5 zusätzliche Ferienwochen im Jahr, die als Verlängerung der regulären Schulferien in Baden-Württemberg dienen.
Räumlichkeiten und Unterbringung
Die Schüler:innen sind im Schloss- bzw. Klosterbau der Gemeinde Salem (Jahrgänge 7 - 10) sowie in den Nebengebäuden, wie beispielsweise der ehemaligen Klosterschule, dem Rentamt (Jahrgänge 5 - 6) untergebracht. Die Schüler:innen wohnen in 2-3er-Zimmern, geschlechtergetrennt in sprachlich und kulturell gemischten Stufen.
Lage und Umgebung
Die Schule Schloss Salem befindet sich im Herzen der Gemeinde Salem im ehemaligen Zisterzienserkloster und dem dazugehörigen Schlossgelände. Sie liegt in einer ruhigen Wald- und Wiesenlandschaft ca. 15 Minuten vom Bodensee entfernt. Die Gemeinde Salem verfügt über Einkaufsmöglichkeiten, eine gute Infrastruktur und ist ein anerkannter Luftkurort.
Schüleraustausch und Internationales
Als Gründungsmitglied der Round Square Conference kann Salem weltweit ein attraktives Austauschprogramm anbieten. Schüler der Klassen 9-10 können sich für die Dauer von 8-12 Wochen um einen Aufenthalt an einer der RSC-Schulen bewerben. In dieser Zeit werden Schüler der Austauschschule in Salem aufgenommen.
Da die Plätze begrenzt sind, können nur besonders qualifizierte Schüler an diesem Programm teilnehmen.
Ein hausinternes Auswahlverfahren der Schule vergibt die Plätze. Salem unterhält außerdem Austauschkontakte zu weiteren ausgewählten, erstklassigen Instituten wie z. B. Marlborough College in GB, Loomis Chaffee und Tabor Academy in Amerika und Hilton College in Süd Afrika. Weitere Partnerschulen befinden sich in Frankreich (Lycée St.Vincent nahe Paris), der Schweiz (Ecole Nouvelle de la Suisse Romande). Spanien (Colegio Alemán Alberto Durero in Sevilla) und in China (Tsinghua Highschool Peking).
Unterricht
Informationen zum Download
Infobroschüre Schule Schloss Salem
Informationen zur Schule Schloss Salem, Aufnahmebedingungen, Sprachenfolge, Stipendien & Co.
Download  
Salem International Summer Schools
Wer wissen will, wie das Leben im Internat wirklich ist, kann dies bei den Salem International Summer Schools selbst erfahren.
Download