Nach oben

Vor- und Nachteile Teil 2

Fern der Familie – Leben im Internat

Im Internat ist das Kind fern seines bekannten, familiären Umfelds, was gerade bei kleineren Kindern zu Heimweh führen kann. Auch hieraus kann ein gesteigertes Selbstwertgefühl entstehen, da aus der räumlichen Distanz neue Nähe entstehen kann. An die Stelle der Familie tritt ein enger Kontakt zu den Lehrenden. Das gestärkte Schüler-Lehrer-Verhältnis an Internaten ergibt sich aus kleineren Klassen und dem permanenten Zusammensein. Darin resultiert eine gezieltere Förderung spezieller Talente, wie künstlerisch-kreative, musische oder sportliche Begabungen.

Manchmal ist es sogar von den Eltern gewünscht, dass das Kind oder der Heranwachsende in eine andere Umgebung kommt, um es so einem schlechten Umgang oder einer ungünstigen Schulsituation zu entziehen. Inwiefern dies die Lösung ist, können nur der Einzelfall und die Familie entscheiden.

Knackpunkt Internatskosten

Ein wichtiger Punkt, wenn Sie sich für ein Internat entschieden haben, ist die Finanzierung. Denn kostenfrei sind Internate nicht. Heutzutage gibt es allerdings eine Vielzahl an Möglichkeiten, Ihrem Kind einen Internatsaufenthalt zu bieten. Stipendien oder Kredite könnten eine Lösung sein. Informieren Sie sich gut über die entsprechenden Möglichkeiten bei dem jeweiligen Internat. Zudem gibt es auch spezielle Internatsberatungen, die Sie bei der Auswahl unterstützen können. Doch bedenken Sie, dass bei den Vermittlern nicht unbedingt der pädagogische als vielmehr der kaufmännische Gedanke im Vordergrund stehen kann.


 

Das könnte Sie auch interessieren

Buchtipps

Bücher zur Schule

Ratgeber Internat Download